Wurzeln – Roots

Das bundesweite Lesbentreffen hat eine lange Tradition. Seit 1974 – immer zu Pfingsten zunächst in Westberlin – ist es nahezu jährlich ein drei- bis viertägiger Zeit-Raum, an dem Lesben sich treffen, Netzwerke pflegen und gemeinsam feiern. Das Lesbenpfingsttreffen, seit 1983 in «Lesbenfrühlingstreffen» umbenannt, war und ist ein feministisches Treffen frauenliebender, homosexueller Frauen. Seit 1990 konnten endlich alle Lesben aus Deutschland teilnehmen und mitorganisieren.

Mit allen Themen und aktuellen Debatten ist der Blick, die Bewegung klar ausgerichtet auf eine Vielfalt von Frauen, ihre Liebe, ihr Leben, ihr Schaffen und ihre Geschichte im Verborgenen, Gestohlenen, Ermordeten bis zum revolutionär befreienden Aufbruch – für jede einzelne und in den vielfältigen Formen von Gemeinschaft. Neue Themen sind hinzugekommen und eine junge Generation, die sich mitunter erst einmal nicht mit manchen Kämpfen und Errungenschaften der Generationen davor verbinden kann – aus vielen Gründen.

Wir möchten unter anderem deshalb Raum geben für den Dialog zwischen Jungen, Alten, zwischen Kulturen und Lebenswelten.

Translate »