Wurzeln – Roots

Das bundesweite Lesbentreffen hat eine lange Tradition. Seit 1974 – immer zu Pfingsten zunächst in Westberlin – ist es nahezu jährlich ein drei- bis viertägiger Zeit-Raum, an dem Lesben sich treffen, Netzwerke pflegen und gemeinsam feiern. Das Lesbenpfingsttreffen, seit 1992 in «Lesbenfrühlingstreffen» umbenannt, war und ist ein feministisches Treffen frauenliebender, homosexueller Frauen. Seit 1990 konnten endlich alle Lesben aus Deutschland teilnehmen und mitorganisieren.

Mit allen Themen und aktuellen Debatten ist der Blick, die Bewegung klar ausgerichtet auf eine Vielfalt von Frauen, ihre Liebe, ihr Leben, ihr Schaffen und ihre Geschichte im Verborgenen, Gestohlenen, Ermordeten bis zum revolutionär befreienden Aufbruch – für jede einzelne und in den vielfältigen Formen von Gemeinschaft. Neue Themen sind hinzugekommen und eine junge Generation, die sich mitunter erst einmal nicht mit manchen Kämpfen und Errungenschaften der Generationen davor verbinden kann – aus vielen Gründen.

Wir möchten unter anderem deshalb Raum geben für den Dialog zwischen Jungen, Alten, zwischen Kulturen und Lebenswelten.

Chronik der Lesbenfrühlingstreffen seit 1974

Jahr/Ort/Motto:
1974 – Westberlin – «Ist Feminismus die Theorie und Lesbischsein die Praxis?»
1975 – Westberlin
1976 – Westberlin
1977 – Westberlin
1978 – Westberlin
1979 – Münster
1980 – Spielberg bei Karlsruhe
1981 – Westberlin – «Lesbenwende – Lesbenwände – Lesbenende?»
1982 – ausgefallen
1983 – Osnabrück
1984 – ausgefallen
1985 – Hamburg
1986 – München – «Lust auf München – Lesbenglühn»
1987 – Hamburg – «Mehr Biss in die Bewegung»
1988 – Münster – «Power in der Provinz»
1989 – Frankfurt am Main
1990 – Tübingen – «leidenschaftlich leben»
1991 – Mönchengladbach – «Lesbisch – na und?»
1992 – Bremen – «Konsequent un-einig – laute(r) Lesben»
1993 – Freiburg – «Nieder mit den Mauern – grenzenlos lesbisch?»
1994 – Heidelberg – «Eigensinnig Lesbisch Vielfältig»
1995 – Hamburg – «Coming home – agree to differ»
1996 – München – «Und sie bewegt sich doch!»
1997 – Stuttgart – «Kommerz & Solidarität»
1998 – Freiburg – «Lesben und Lesben lassen»
1999 – Köln – «Das ist doch der Gipfel!»
2000 – Bochum – «Alles queer oder was?»
2001 – Rostock – «Ost-West – (k)ein Thema unter Lesben»
2002 – Hannover – «Türen öffnen»
2003 – München – «Mach´s Dir lesbisch»
2004 – Gießen – «Mittendrin und voll daneben»
2005 – Berlin – «Denken – Reden – Fühlen – Handeln!»
2006 – Leipzig – «Vielfalt auf großer Flamme»
2007 – Marburg – «Unendliche Weiten – nichts ohne Widerspruch – willkommen im lesbenswerten Raum»
2008 – Dresden – «Umarmt von Europa – Lesben überall»
2009 – Köln – «Lesben in R(h)einkultur – alles im Fluß?»
2010 – Hamburg – «Lesben Leinen Los»
2011 – Rostock – «Rund um die Ostsee»
2012 – Nürnberg – «Lesbenrechte sind Menschenrechte sind Lesbenrechte»
2013 – München – «… Zeitlos Lesbisch –Wie Lebst Du»
2014 – Berlin – «Zusammen»
2015 – ausgefallen
2016 – Bremen – «Anders, aber wie!?»
2017 – Kiel – «Lesben Ahoi. Anders anlegen»
2018 – Göttingen – «Lesben, hört die Signale.»
2019 – Köln – «Das LFT schaut in die Sterne. Lesben*frühlingstreffen 2019 in Köln»
2020 – Heidelberg – «Come out and Kiss in Heidelberg». Das LFT ist ausgefallen aufgrund der Covid-19-Pandemie.
2021 – Bremen – «Lesbenfrühling – rising to the roots». Das LFT wird aufgrund der Covid-19-Pandemie virtuell veranstaltet.

Teilen macht Freude!
Translate »